Aussehen

Was macht aussehensbezogene Sorgen aus?

Viele Menschen kümmern sich um ihr Aussehen.

Manche Menschen sorgen sich jedoch mehr als andere um bestimmte Aspekte ihres Aussehens. Meist ist damit die Angst verbunden, von anderen abgelehnt oder ausgeschlossen zu werden.

 

Häufig schämen sich Betroffene, über ihre Sorgen zu sprechen. Um möglichen Abwertungen „vorzubeugen“ achten sie zum Beispiel stark auf Körperpflege, Kleidung oder Überprüfen das eigene Aussehen häufig. Auch gedanklich spielt das Aussehen oft eine große Rolle. Das eigene Bild von sich wird dabei in Gedanken mit anderen oder mit Idealen verglichen.

Das Programm richtet sich sowohl an Personen mit moderaten aussehensbezogenen Sorgen als auch an Personen, bei denen die Beeinträchtigung und Belastung ein starkes Ausmaß angenommen hat. In diesem Fall spricht man von einer Körperdysmorphen Störung.

 

Du musst nicht das volle Ausmaß einer Körperdysmorphen Störung aufweisen, um an dem Programm teilnehmen zu können. Falls du jedoch stärker beeinträchtigt oder belastet sein solltest, kannst du sehr gerne teilnehmen.