Wirksamkeit

Die wissenschaftliche Basis unseres

Trainings

Ergebnisse aus zahlreichen Untersuchungen sprechen für eine gute Wirksamkeit von Behandlungsansätzen wie der Kognitiven Verhaltenstherapie zur Reduktion körperlicher Beschwerden und der Verbesserung des Befindens [1]. Das Ziel dieser Verfahren ist die Förderung von Bewältigungsstrategien im Umgang mit den Beschwerden und damit verbundenen Belastungen.

Diese Strategien umfassen bspw. die positive Veränderung der Wahrnehmung, Bewertung, des Verhaltens oder der emotionalen Reaktion auf körperliche Beschwerden. Für ausgewählte Beschwerdebilder liegen zudem Studien vor, welche die Wirksamkeit von internetbasierten Trainings aufzeigen [2].

iSOMA baut auf diesen Erkenntnissen und unserer langjährigen Forschung zur Behandlung körperlicher Beschwerden auf [3].

Literatur

  1. Kleinstäuber,  M., Witthöft,  M., Hiller, W. (2011). Efficacy of short-term psychotherapy for multiple medically unexplained physical symptoms: A meta-analysis. Clinical Psychology Review, 31:146–60.

  2. McCombie, A., Gearry, R., Andrews, J., Mikocka-Walus, A., & Mulder, R. (2015). Computerised cognitive behavioural therapy for psychological distress in patients with physical illnesses: a systematic review. Journal of clinical psychology in medical settings, 22(1), 20-44.

  3. Kleinstäuber, M., Thomas, P., Witthöft, M., Hiller, W. (2018). Kognitive Verhaltenstherapie bei medizinisch unerklärten Körperbeschwerden und somatoformen Störungen. Berlin: Springer.