Über Prüfungsangst

Was hat es mit der Angst auf sich?

Was ist

Prüfungsangst?

Eine gewisse Anspannung und Aufregung von Prüfungssituationen ist ganz normal und kann uns sogar dabei helfen, unser Leistungsvermögen zu steigern. Wenn die Angst vor Prüfungen aber überhandnimmt, spricht man von Prüfungsangst.

 

In solchen Fällen ist die Aufnahme des Lernstoffs während der Prüfungsvorbereitung oft erschwert oder sogar unmöglich. In der Prüfungssituation selbst kommt es zu körperlichen Angstsymptomen wie Herzrasen, Übelkeit und Atemnot bis hin zur Unfähigkeit, gelerntes Wissen abzurufen und wiederzugeben („Blackout“).

 

Diese Symptome sind für die Betroffenen sehr belastend und können im ungünstigsten Fall mit einer schlechteren Studienleistung einhergehen.

 

Du bist

nicht allein

Prüfungsangst ist unter Studierenden weit verbreitet. Nahezu jeder zweite Studierende berichtet von Sorgen und Ängsten durch Prüfungen, viele leiden deswegen sogar unter Vergesslichkeit während Prüfungen. Sorgen rund um Prüfungen und Noten sind daher auch eine der Hauptursachen für Stress während dem Studium.

Mit dem Ziel das Behandlungsangebot für Studierende mit Prüfungsangst zu verbessern, untersucht die Universität Ulm im Rahmen der wissenschaftlichen Studie StudiCare FEAR LESS.LIVE MORE ein internetbasiertes Selbsthilfeprogramm für Prüfungsangst.